E3D V6 Hotend am K8200

Heute möchte ich euch den Umbau meines K8200 auf das neue E3D-V6 Hotend vorstellen.

Nachdem mich das original Hotend von Vellemann so langsam auf die Palme getrieben hat, ist es nun Zeit gewesen, endlich etwas richtiges und ausgereiftes anzubauen.

Das E3D habe ich direkt bei e3d-online.com bestellt und konnte das gute Stück auch vier Tage später in den Händen halten. Der Zusammenbau ist relativ einfach und selbst erklärend.

Um das ganze an einem K8200-Extruder zu montieren, muss man sich eine kleine Adapter-Platte bauen. Ihr könnt euch die STL-Datei hier herunter laden oder euch das Teil so wie ich aus Aluminium bauen. Das ist dann wesentlich robuster und hällt auch viel länger, wenn man das Hotend immer mal wieder demontieren muss zum reinigen oder wechsel auf ein anderes Hotend.

Das wichtigste nach der Montage des Hotend ist es, die viel zu hohen PID-Werte des Druckers in der Marlin-Firmware anzupassen, da Repetier sonst den Druck nicht startet und ewig auf die Zieltemperatur des Hotend wartet, da die Temperatur überschwingt.Um das ganze einzustellen, verbinden wir den Drucker mit Repetier und senden folgenden G-Code über die Manuelle Kontrolle:


M301 P10.0 I1.0 D30.0


Dadurch werden die PID-Werte auf P 10.0 I 1.0 und D30.0 gesetzt. Diese Werte sind erstmal annehmbar für das V6-Hotend, so das wir als nächstes der Firmware die Feinabstimmung überlassen können.

wir senden dazu folgenden G-Code:


M303 E0 S190 C10


Dieser Code startet den PID-Autotune-Prozess an Extruder0 (E0) mit der Zieltemperatur von 190°C (S190) und das ganze macht er 10 mal (C10) um eine bessere Abstimmung zu erreichen.

Der Drucker wird nun das Hotend aufheizen und über die Zieltemperatur schwingen und das Hotend wieder abschalten, bis er knapp unter die Zieltemperatur sinkt. Jetzt passt die Firmware die PID-Werte an und heizt wieder nach. das ganze passiert 10 mal, und dann bekommt ihr im Logfenster unten folgende Zeilen


18:21:54.144 : Clasic PID

18:21:54.144 : Kp: 12.56

18:21:54.144 : Ki: 1.24

18:21:54.144 : Kd: 31.70

18:21:54.144 : PID Autotune finished ! Place the Kp, Ki and Kd constants in the configuration.h


Die Werte hinter Kp, Ki und Kd werden natürlich von den hier angegebenen abweichen. Diese Werte packen wir nun in folgenden Befehl:


M301 P12.56 I1.24 D31.70


Damit werden die neuen Werte übernommen. Gleich danach schicken wir einmal den Befehl


M500


Dadurch werden die Werte im EEPROM gespeichert. Jetzt ist euer Hotend Temperaturmässig eingestellt und ihr könnt losdrucken.

UPDATE:

Hier mal endlich zwei Bilder von der Qualität des E3D v6 in Verbindung mit dem PLA-Filament von Membino. Gedruckt wurde dieses Teil in 0,2 mm Schichtdicke mit einer Geschwindigkeit von 50 mm/s und einer 0,4 mm Düse.


    Kommentare